Besuch bei Stonehenge

This post is also available in Engliah language.

Im April, während wir durch die Britischen Inseln gereist sind, haben wir einen Stop an dem berühmten Stonehenge nahe Amesbury, England eingelegt.  Ich hatte gehört, dass es sehr touristenhaft sein und sich daher weniger mysteriös anfühlen soll.  Und ich stimme dem nicht zu.  Ja, es ist ein Touristenort.  Natürlich, denn es ist berühmt und jeder will es sehen, genau wie ich.  Und ja, man kann nicht zu den Steinen hingehen, draufklettern und sie anfassen und ein Stück davon mit nach Hause nehmen.  Wenn man bedenkt, dass sogar die Flechten und Moose auf den prähistorischen Steinen eine besondere Komposition bilden, die schon eine Art mysterium an sich bilden, finde ich das angemessen.  Dennoch:  Was man sieht, wenn man diesen Ort besucht, ist ein 5000 Jahre altes Monument, das sich in Richtung des Sonnenaufgangs zur Wintersonnenwende orientiert.  Es hat mehr gesehen, als wir uns vorstellen können.  Was wir darüber wissen ist immer noch ein Mysterium, welches sogar die Wissenschaft sprachlos lässt.  Was ich gefühlt habe, als ich dort war, war eine große Kraft, die zu mir sprach und mich umarmte.

Alle Fotos sind unbearbeitete Bilder, aufgenommen mit der Kamera meines Mobiltelefons.