Besinnung in Glastonbury Abbey

This post is also available in English language.

Ich weiß nicht, wie Du diese Tage wahrnimmst, doch für mich ist es eine Erfahrung von bewegten Zeiten.  Es ist viel los und vieles wünscht, an seinen Platz zu fallen und ich sehe zu, dass ich den Raum für diese eingehenden Energiewellen so gut ich kann zur Verfügung stelle.

Machmal fühle ich mich nicht nach vielen Worten, weshalb Du dieser Tage mehr Bilder auf diesem Blog sehen magst.

Oft fühle ich mich nach Besinnung.  Also möchte ich diese hier heute anbieten.

Ein wunderschöner Ort für Besinnung ist Glastonbury Abbey, welche wir im April besucht haben.  Angesiedelt inmitten der namensgebenden Stadt Glastonbury in Somerset, England, bietet dieser Ort Raum zum Atmen und eine herzöffnende Energie, wie ich sie nur selten andernorts gefunden habe.

Auch historisch gesehen ist es ein interessantes Plätzchen.  Es wird angenommen, dass der legendäre König Arthur und Königin Guinevere hier begraben wurden und die lange, bewegte Geschichte des Ortes geht zurück auf eine Kirche, welche im 7. Jahrhundert erbaut und im 10. Jahrhundert zur Abtei vergrößert wurde.  Sie wurde über die Jahrhunderte erweitert, niedergebrannt und neu aufgebaut und dann Mitte des 16. Jahrhunderts wieder niedergerissen.  Dennoch, die Ruinen sind bis heute hier.  In dem kleinen Museum sind Stücke ausgestellt, die von den verschiedenen Perioden in der Existenz der Abtei stammen.  Man fand Grabsteine, Statuen, originale Kacheln und sogar Splitter der Bleiglasfenster, die einst die steinernen Rahmen schmückten.  Draußen findet man die Ruinen der Gebäude, die zur Abtei gehören, die teilweise und sehr liebevoll rekonstruierte Abtsküche sowie einen Obst- und Kräutergarten.

Vielleicht ist es gerade aufgrund der bewegten Geschichte, welche dieser Ort gesehen – und überstanden – hat, dass er heute seinen Besuchern so viel Frieden vermittelt.

Komm mit mir auf einen Spaziergang!

Alle Fotos unbearbeitete Bilder, aufgenommen mit der Kamera meines Mobiltelefons.