Zwei Wochen Dunkelheit und die Rückkehr des Lichts

Two Weeks of Darkness and the Return of the Light © Stefanie Neumann - All Rights Reserved.

Dieser Beitrag ist auch in englischer Sprache verfügbar.

Es war still hier auf Kokopelli Bee Free Blog.  Der Grund ist, dass ich in Dunkelheit versunken war.  Auf dieser Seite des Globus sollte es Spätfrühling sein – bei mir zu Hause bedeutet dies Sonne, Blüten und gelegentliche Regenschauer während des Tages.  Doch nicht in diesem Jahr.  Nach Wolken, Regen und gelegentlichen fünfminütigen Sonnenbesuchen hatten wir zwei Wochen permanenten Regens und Dunkelheit.

Weißt Du, ich gehöre nicht zu den Menschen, deren Stimmung vom Wetter abhängig ist, aber in diesem Fall passte es wirklich zu meinem persönlichen Zustand.  Ich bin mir nicht sicher, ob meine Stimmung teilweise die Witterung spiegelte oder ob das Wetter komplett meine Stimmung reflektierte.  Tatsache ist, dass es draußen nicht nur dunkel genug war, um tagsüber das Licht einzuschalten.  Es war auch düster mit einem schwefelgelben Ton, wie kurz vor einem Gewitter.

Und so fühlte ich mich auch.  Es gelang mir, gute Laune zu halten, für eine Weile und mich auf freudige Dinge und inneres Licht zu konzentrieren.  Ich habe mir auch Zeit genommen, um in der Stille zu sein und saß oft, meine Hände auf meinem zweiten Chakra, um mich zu zentrieren.  Da ich mich ziemlich aus dem Gleichgewicht gefühlt habe und auch scheinbar kleine Dinge mich niederschlugen, habe ich mich sogar aus allem herausgenommen in einen Rückzug, um mich wieder zu stabilisieren.  Ich wurde ein echter Einsiedler.

Einsiedler zu sein war nicht wirklich schwierig, da dieser schlimme Husten, den ich mir vor zweieinhalb Monaten in Irland eingefangen habe – obwohl er seitdem viel besser geworden war – mich nicht ganz losließ und mich regelmäßig in einen sehr langsamen Modus zwang.  Ich nahm es als Zeichen, das mich zu Stille und Ruhe führte.  Und ich folgte diesem Zeichen.  Aber es schien nicht wirklich zu funktionieren.  Die Unzufriedenheit stieg, bis ich dachte, ich wäre auf dem Weg in eine Depression.

Später hörte ich, dass ein Meteorit angeblich den Mond getroffen habe – und rückblickend merke ich, dass meine Einsiedelei während eben dieser Zeit begann.

Um den 25. Mai war ich wirklich besorgt, dass etwas gerade richtig schief läuft.  Ich darf erwähnen, dass, als ich diesen schrecklichen Husten in Irland bekam, es sich anfühlte, als hätte jemand einige wirklich dunkle Energien auf mich gerichtet.  Bereits zuvor waren einige seltsame Dinge geschehen und krank zu werden fühlte sich wie der Höhepunkt von alldem an.  Ich mag all diese “Geistergeschichten ” nicht und mein Glaube an “dunkle Magie”, “Flüche” und derartige Dinge ist sehr begrenzt, da ich wähle, die Verantwortung für mein eigenes Leben zu übernehmen und meine Erfahrungen nicht durch solche Muster von Angst beherrschen zu lassen.  Doch ab und zu passiert es, dass jemand etwas wirklich Hässliches auf jemand anderes richtet, und es Resonanz findet – eine Unsicherheit, ein Urteil, Scham, Schuld oder andere angstbasierte Frequenzen.  Und dann kann es andocken.

Als ich mich an jenem Wochenende zu sorgen begann, dachte ich gar nicht an diese Energie, der ich in Irland begegnet war.  Und ich sage nicht, dass sie tatsächlich etwas mit meinem Zustand zu tun hatte.  Ich beschreibe lediglich meine Beobachtungen und Erfahrungen.  Alles was ich weiß, ist, dass es am Abend des 26. Mai zu einem Zusammenbruch kam.  Ich fühlte mich völlig fertig – mental, emotional und körperlich.  Ich erinnere mich, wie ich auf dem Bett lag und weinte, als am späten Nachmittag die Sonne durch kam.  Zum ersten Mal in zwei Wochen!  Und es fühlte sich an, als ob sie zu mir sagt:

Alles ist gut.  Es ist kein Zusammenbruch.  Es ist ein Durchbruch.  Morgen wird alles leichter sein, und es wird dann in Leichtigkeit und Anmut weitergehen.  Und ich (die Sonne) werde auch für Dich scheinen.”

-Stefanie Neumann

Schließlich ging ich um 20:00 Uhr zu Bett und blieb dort bis spät am nächsten Morgen.  Ich hatte genug gehabt!

Am nächsten Morgen wachte ich zu strahlendem Sonnenschein auf!  Und ich fühlte mich in der Tat um Tonnen leichter.  Die Sonne hatte die Wahrheit gesagt!  Ich erinnerte mich auch, dass einige Channelings von einem großen energetischen Portal gesprochen hatten, das sich angeblich mit dem Vollmond am 25. Mai öffnen sollte.  Ich sage es nur.

Während des Frühstücks erzählte Kim mir, dass er etwas Interessantes gesehen hatte, nachdem er in der Nacht zuvor ins Bett gekommen war.  Als er ins Bett kam, hat er seine Hände auf meinen Rücken gelegt.  Dann sah er plötzlich ein dunkles Geschöpf in meinem Energiefeld von Pol zu Pol schweben.  Er verglich es mit den Dementoren in den Geschichten über Harry Potter von J. K. Rowling.  Kim hatte den Eindruck, dieses Wesen fühle sich durch das Magnetfeld von Menschen irgendwie angezogen und sei zugleich in dieser Polarität gefangen da es nichts anderes kennt.  Also bat er darum, das Feld für einen Moment zu neutralisieren, so dass dieses Wesen sich in einem neutralen Bereich erfahren durfte, ohne das alte Muster.  Und dann sah er ein paar Lichtwesen kommen, welche den “Dementor” einluden, nach Hause zu kommen.  Und schließlich ging er mit ihnen ins Licht, wurde sogar selbst Licht.

Es ist eine Tatsache, dass ich mich viel besser fühle, seit jener Nacht und ich persönlich habe keinen Zweifel daran, dass es irgendeine Art seltsamer Energie war, die in meinem Feld verweilte.  Wo sie herkam und ob ich die einzige bin, die zu dieser Zeit mit dieser Art von Energie zu tun hatte oder ob es etwas Kollektives war – das sind Dinge, die ich nicht weiß.

Ich glaube, dass eine Menge Wahrheit in den Geschichten über Harry Potter steckt – auf vielen Ebenen.  Meiner Meinung nach beschreiben, zum Beispiel, die Dementoren ziemlich gut eine spezielle Art von Energie, welche einem tatsächlich alles Glück aussaugt.  Das verursacht im Endeffekt oft Depressionen und andere Krankheiten.  Diese Energien basieren auf Angst und können von Menschen unter Umständen gegen andere Leute eingesetzt werden.  In den Harry-Potter-Geschichten wurden die Dementoren benutzt, um die magischen Verbrecher in Askaban zu halten – dem Gefängnis der magischen Welt.  Sie kümmerten sich um die Anhänger des Dunklen Lords, der besiegt war.  Nachdem der Dunkle Lord zurückgekehrt war, nutzte er die Dementoren gegen seine Gegner.

Dies zeigt sehr schön, wie eine bestimmte Art von Energie sich leicht sich gegen einen wenden kann.  Anstatt zu erlauben , dass diese Kreaturen nach Hause ins Licht gehen, werden sie benutzt, um noch mehr von der gleichen auf Angst basierenden Energie zu erschaffen, aus der sie gemacht sind.

Darüber hinaus glaube ich, dass der Kampf zwischen Licht und Dunkelheit jetzt vorbei  ist. Die Wahl wurde getroffen, und es gibt nichts mehr zu kämpfen.  Wenn wir es wählen, können wir jetzt in Frieden leben.  Diese Energien, die wir während des Krieges, der Kämpfe und Schlachten erschaffen haben, sind allerdings immer noch hier.  Sie wissen nicht, wohin sie gehen oder was sie tun sollen.  Alles, was sie kennen ist Angst und Polarität, und sie wissen, dass sie durch das Licht angezogen werden.  Aber sie wissen nicht, wie Sie es erreichen können.  Wie dieses Wesen, das Kim in meinem Feld gefunden hat.  Es kannte nur das Muster der starken Polarität (= Kampf, Sog).  Und da ich zu jener Zeit selbst mit einigen angstbasierten Themen zu tun hatte, konnte es sich bei mir einhaken.  Es wurde durch mein Licht angezogen, das ist der Grund, warum es blieb.  Aber es konnte nur auf Grund der Angst bleiben (in diesem Fall hatte sie die Gestalt der Scham), die ich mit mir herumtrug.  Das ist Polarität.  Und diese angstbasierten Gefühle verstärkten sich, während die Kreatur bei mir war, so sehr wie mein Licht zurückging.  Dadurch, dass Kim für einen Moment die Erfahrung der Neutralität anbot, konnte das Wesen  seinen Weg nach Hause finden.  Alles ist ultimativ Liebe – auch solche Wesen.  Sie sind lediglich Fragmente und auf der Suche nach Ganzheit.

Jetzt ist das Licht zurück – in meinem Inneren und auch im Außen.  Die Sonne zeigt sich jeden Tag, mindestens für ein paar Stunden.  Und ich habe wieder Zugang zu Leichtigkeit, Anmut und Freude.” 😀

-Stefanie Neumann

So, das war bei mir los.  Was ist Deine Geschichte?  Hast Du jemals derartige Energien erfahren?  Was hilft Dir, mit ihnen umzugehen?  Was ist Deine Perspektive in Bezug auf diese Art von Energie?

Alles Liebe,                                  
Steffi