Geschichten von der Grünen Insel Teil V

Stories from the Emerald Island Part V © Stefanie Neumann - All Rights Reserved.

This post is also available in English language.

Zu Ehren des St. Patricks Tages, welcher Mitte des Monats von vielen Menschen rund um die Welt gefeiert wird, wähle ich, einige der Erfahrungen, die mir in Irland geschenkt wurden, zu teilen…

Heilig

„Als ich erstmals nach Irland kam, spürte ich eine starke Energie im inneren der Erde, die sich bewegte. Es fühlte sich an, als würde der Grund unter meinen Füßen schaukeln wie ein Schiff auf dem rauschenden Meer.“

-Stefanie Neumann

Einander Kennenlernen

Zuerst dachte ich, dieses Gefühl wäre auf den wütenden Sturm zurückzuführen, der uns bei unserem ersten Besuch willkommen hieß. Dann zog ich in Erwägung, dass es vielleicht das ungewohnte Gefühl für eine Landratte sei, die jetzt auf einer Insel herumläuft. Doch ich war zuvor bereits auf wesentlich kleineren Inseln gewesen und hatte nie derartiges empfunden. Und lange nachdem der Sturm vorüber war, bemerkte ich immer noch diese Schwingung. Tatsächlich wird mir jetzt schon wieder irgendwie duselig, wenn ich nur darüber schreibe. Nach etwa einer Woche hatte ich mich an diese neue Resonanz gewöhnt. Während unseres zweiten Aufenthalts brauchte ich nur ein paar Tage, um meine Energien daran anzupassen.

Weißt Du, ich hatte immer von dieser besonderen Energie gehört, welche sich angeblich über die ganze Insel zieht. Ich bezweifelte keineswegs, dass sie existiert. Doch hatte ich nicht erwartet, sie so stark auf physischer Ebene zu spüren.

Gegenwärtige Vergangenheit

Irlands Historie ist voll von magischen Legenden und zauberhaften Geschichten. Und sie sind nicht bloß irgendetwas aus der Vergangenheit. Tatsächlich sind sie heute sehr lebendig.

Viele der heiligen Plätze des Landes sind in das Alltagsleben integriert. Die Friedhöfe der alten Klöster beherbergen ebenso die sterblichen Überreste der kürzlich Verstorbenen. Viele der prähistorischen Steinkreise und heidnischen Tempel sind Teil der modernen Agrarkultur, da sie auf den Feldern heutiger Bauernhöfe stehen. Viele sind frei zugänglich und ich schätze, nicht einmal die Hälfte von ihnen ist irgendwo gelistet. (Das Gleiche gilt übrigens für Schottland…)

Kraftvolles Jetzt

Trotz der vergangenen Unruhen, der Auseinandersetzungen, der Unterdrückung, sind diese Energien noch immer offenkundig. Ungeachtet der strengen Hand der katholischen Kirche sind die uralten Legenden lebendig. Entgegen aller Widrigkeiten des modernen Lebensstils überlebten die heiligen Plätze nicht nur, sondern blieben auch Teil des gegenwärtigen Lebens im Land.

Vielleicht ist da eine tieferliegende, starke, ausgleichende, urteilsfreie Energie, die all diesen Gegensätzen erlaubt, zu koexistieren; sie in smaragdgrüne Kontraste des Portraits einer Nation verschmelzend. Gewiss ist, dass da etwas ist, was Menschen inspiriert – Einheimische und Besucher gleichermaßen. Mit Sicherheit hat es mich inspiriert.

Hast Du jemals die körperlose Energie eines Ortes physisch wahrgenommen? Wie war diese Erfahrung für Dich? Kennst Du einen Ort, der Dich zutiefst inspiriert?

Alles Liebe,
Steffi