Wenn Dinge Nicht Klappen

When Things Do Not Work Out © Stefanie Neumann - All Rights Reserved.

This post is also available in English language.

Wegweiser

Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt.”

-deutsches Sprichwort

Letzte Woche hatten wir einen Tagesausflug ins Alte Land geplant, um die Kirsch- und Apfelbäume blühen zu sehen.  Wir hatten alles richtig gut geplant.  Wir waren bereit, loszufahren.  Die Idee war, ein veganes Picknick zusammenzustellen, ein Auto zu mieten und uns auf den Weg zu machen.  Doch es kam nicht dazu.

Da die Blüten ihr ganz eigenes Timing haben und wir zudem sicherstellen wollten, dass wir an einem Tag mit gutem Wetter reisen, hatten wir mit der Anmietung des Autos etwas gewartet. Normalerweise ist das überhaupt kein Problem.  Nun, letzte Woche war es eines.  Am Dienstag – zwei Tage vor unserem geplanten Reisedatum – standen bei unserem favorisierten Autovermieter keine Wagen zur Verfügung.  Wir schauten bei anderen Autovermietungen, doch dort funktionierte es aus anderen Gründen ebenfalls nicht.  Schließlich zogen wir in Erwägung, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen.  Tolle Idee, wenn die Bahn letzten Donnerstag nicht gestreikt hätte.  Man kann auch mit Fähre und Bus fahren doch wäre es wahrscheinlich sehr voll geworden, da alle anderen Alternativen nicht normal Verfügbar waren.  Davon abgesehen, bot dies auch nicht die Flexibilität, die wir mit dem Auto hätten.  Zudem ist auswärts Essen oft keine Alternative, aufgrund von Lebensmittelallergien.  Somit hätten wir zusätzlich zu meiner Kamera unser Picknick mit uns herumtragen müssen.

Natürlich hätten wir es erzwingen und unseren Ausflüg trotzdem machen können.  Andererseits: Wieviele Zeichen braucht einer um zu bemerken, dass das Universum ihn auf eine andere Richtung verweist?

Mit Dem Fluß Gehen

Wenn etwas nicht funktioniert, arbeitet es möglicherweise gerade für Dich; es sieht nur nicht immer so aus, wie Du vielleicht dachtest.”

-Stefanie Neumann

Das ist etwas, was das Leben mich gelehrt hat.  Wenn etwas nicht so funktioniert, wie es geplant war und immer mehr Hindernisse aufzutauchen scheinen, kann es eine gute Idee sein, mit dem Drängen aufzuhören und einfach mit dem Fluß zu gehen.

Wenn ich mich stattdessen beruhige, bemerke ich möglicherweise, dass es tatsächlich gerade für mich arbeitet und alles was ich tun muss, ist, zu erlauben.  Das Timing des Universums unterscheidet sich manchmal von unserer Vorstellung des Sollte und Muss.  Doch das Timing des Universums ist immerhin universal und wahrscheinlich das effektivste Timing, mit dem man gehen kann.

Keine Eiscreme, Keine Erleuchtung…

Was?!

Eine meiner Lehrerinnen pflegte, es so auszudrücken.  Manchmal halten wir unsere Pläne so verzweifelt fest, dass wir unwillig sind, die Geschenke zu sehen, welche die neue Situation für uns bereithält.  Wie ein kleines Kind, welches den Eisstand im Park sieht und jetzt sofort ein Eis will, will, will.  Die Eltern kaufen ihm kein Eis weil sie wissen, dass Oma Zuhause mit einer Überraschung wartet:  Eine riesige Portion ihrer hausgemachten Erdbeereiscreme, mit Erdbeeren aus ihrem Garten gemacht.  Nicht nur, dass die Portion viel größer ist, als jene, die man im Park bekommt, Omas Eiscreme ist auch viel besser – die beste Eiscreme der Welt.  Aber das Kind weiß dies nicht und ist sehr wütend auf die Eltern, weil sie ihm im Park kein Eis kaufen.  Also erzählen Mama und Papa dem Kind schließlich:

“Schau mal, wenn Du wartest, bis wir Zuhause sind, hat Oma ihr Erdbeereis für Dich.”

Das Kind beharrt:

“Ich will jetzt ein Eis.”

Die Eltern geben zu bedenken:

“Aber wenn Du jetzt ein Eis isst, wirst Du so satt sein, dass Du Omas Eis gar nicht mehr genießen kannst.”

Das Kind beharrt weiterhin:

“Ich will jetzt ein Eis.”

Die Eltern erinnern das Kind daran:

“Aber Omas Eis ist viel besser.  Du liebst doch Omas Eis, oder etwa nicht?”

Das Kind entscheidet:

“Wenn ich jetzt nicht mein Eis kriege, will ich überhaupt kein Eis.”

Nun, in den erleuchtenden Momenten in unserem Leben agieren wir oft ähnlich.

Keine Eiscreme, keine Erleuchtung.

Doch es muss nicht so sein.

Damit Umgehen

Meine Theorie ist, dass immer, wenn dem Plan ein Urteil, ein Sollte oder ein Muss anhängt, wird es nicht klappen, bis ich die alte Energie identifiziert und meine Einstellung verändert habe.”

-Stefanie Neumann

War Ich frustriert, dass unser Tagesausflug nicht geklappt hat? – Und wie!  Tatsächlich hat es mich sehr wütend gemacht, dass in letzter Zeit vieles nicht so zu klappen scheint, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Mein erster Schritt war, der Frustration einen Platz zu geben.  Ich schimpfte ein bisschen und machte mir Luft, bis ich bereit war, einen tiefen Atemzug zu nehmen.

In meinem zweiten Schritt, schaute ich mit die Situation an.  Ich schaute auf das, was tatsächlich da ist und identifizierte dabei zufällig die alte Energie, welche dem Plan anhing. Es war ein Urteil, welches ich über mich selbst habe darüber, dass ich es nicht so mache, wie es vermeintlich getan werden sollte.  Das rief nach einem weiteren tiefen Atemzug.

In meinem dritten Schritt konzentriere ich mich jetzt darauf, dieses alte Gedankenmuster umzuwandeln.  Es gibt da draußen viele Methoden, dies zu tun.  Mein Mann Kim hat mich neulich an eine sehr Effektive erinnert: Ho’oponopono.  Was ich an dieser Methode mag, ist, dass sie einfach ist, dem Verstand tatsächlich eine Pause gönnt und auf sehr tiefen Ebenen arbeitet.

Ho’oponopono Mantra von Giovanni Nuti

(8:16min)

Ho’oponopono –

Es tut mir leid.
Bitte vergib mir.
Danke.
Ich liebe Dich.

Ho’oponopono Meditation mit Solfeggio Frequenz 417Hz

(9:55min)

Nun, das ist, was ich in letzter Zeit so getrieben habe.  Ich bemerke gerade eine Menge von dieser Art der Frustration “da draußen”, also wähle ich, ein Bisschen von meiner eigenen Reise zu teilen.

Bemerkst Du diese Frustration auch?  Kennst Du solche Situationen?  Hast Du ein Lieblingsrezept, um mit solchen Situationen umzugehen?  Magst Du Deine Erkenntnisse hier teilen?

Alles Liebe,
Steffi

P.S.:  Du möchtest mehr Ho’oponopono?  Schau doch mal auf meine Pinterestwand: