Was Ist Eigentlich Hochsensibilität?

What Is High Sensitivity Actually - Herzlichen Glückwunsch Traunsiedlung: Illuminierte Rose © Stefanie Neumann - All Rights Reserved. #KokopelliBeeFree #KBFWalk #KBFPhotography

This post is also available in English language.

Menschen mit Hochsensibilität nehmen ihre Umgebung intensiver wahr, als andere Menschen.  Laut Forschung filtert das Gehirn normalerweise einen Großteil der Reize, welche uns im täglichen Leben begegnen, aus.  Dies ist auch bei hochsensiblen Menschen der Fall, nur dass eben viel weniger Reize ausgefiltert werden und viel mehr wahrgenommen wird.

Auf der einen Seite kann dies zu Rezüberflutung und Dauerstress führen.  Auf der anderen Seite erlaubt die Hochsensibilität ein erhöhtes Potenzial an Kreativität, Innovativität und Integrativität.  Es ist also eine Frage des Gleichgewichts.

Älteren Forschungen zufolge sind etwa 10% aller Menschen hochsensibel.  Neuere Forschungen sagen sogar, es seien 15 – 20% aller Menschen.  Sogar bei Tieren hat man dieses Phänomen beobachtet.

Auf Ihrer Webseite The Highly Sensitive Person sagt Dr. Elaine Aron hierzu:

Es [Hochsensibilität] wurde bei 15 bis 20% der Population festgestellt – zu viele, um eine Störung zu sein doch nicht genug, um von der Mehrheit derer, welche Dich umgeben, verstanden zu werden

-Dr. Elaine Aron

und:

Tatsächlich haben Biologen es [Hochsensibilität] bei über 100 Arten gefunden (und es gibt wahrscheinlich noch viel mehr), von Fruchtfliegen, Vögeln und Fischen zu Hunden, Katzen, Pferden und Primaten.  Diese Eigenschaft reflektiert eine bestimmte Art von Überlebensstrategie: Vor dem Handeln aufmerksam zu beobachten.  Die Gehirne von hochsensiblen Personen (HSPs) funktionieren wahrhaftig etwas anders als andere.”

-Dr. Elaine Aron

Die Schweizerin Marianne Schauwecker schreibt auf ihrer Webseite Das Potenzial der Hochsensiblen dazu Folgendes:

Etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen gelten als hochsensibel. Ihre Wahrnehmungsfähigkeit ist – wahrscheinlich auf Grund einer speziellen Veranlagung – überdurchschnittlich differenziert. Andererseits ist ihr Gehirn häufig nicht in der Lage, die dadurch entstehende Reizüberflutung adäquat zu verarbeiten. Bildhaft ausgedrückt fehlen dem hochsensiblen Menschen “Filter” und eine stabile “Haut”, die vor zu vielen Einflüssen schützen. Solch “dünnhäutige” Menschen können über ein reiches inneres Potenzial verfügen, beispielsweise über Eigenschaften wie Differenziertheit, Einfühlungsvermögen, Intuition, Reflexionsfähigkeit, Feinfühligkeit, Kreativität…
Manchmal ist es ihnen jedoch nicht möglich, dieses Potenzial vollumfänglich in ihr Leben zu integrieren, weil sie zum Beispiel häufig damit beschäftigt sind, sich vor Reizen zu schützen oder sich an die ‘normalsensible’ Mehrheit anzupassen.”

-Marianne Schauwecker

Hochsensible Lebewesen sind naturgegebenermaßen empfindsamer.  Dies wird oft mit Schwäche verwechselt.  Tatsächlich leisten sie aber einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft und erhalten eine gewisse Balance.

Auf der östereichischen Webseite Zart besaitet heißt es hierzu:

Die Welt braucht Menschen mit feiner Wahrnehmung. Viele davon fühlen sich jedoch nicht wohl in ihrer Haut oder kommen mit ihrer Rolle in der Welt nicht gut zurecht. Andere hingegen freuen sich, so feinfühlig zu sein und finden, dass ihnen das hilft, sich sinnvoll in der Welt einzubringen. Der Beitrag der Hochsensiblen ist sehr wertvoll und wichtig. Hochsensible sind tendenziell integrativ, kreativ und innovativ, sind überdurchschnittlich an ethischen Fragen interessiert und sind auch wegen ihrer komplexen Wahrnehmung wertvolle Mitglieder in Teams.”

-Zart besaitet

Die Forschung steht hier noch am Anfang.  Der Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität (IFHS) gibt hier folgendes als Blitzinfo an:

Aufgrund besonderer Eigenschaften ihres Nervensystems nehmen Hochsensible mehr
und intensiver wahr als andere Menschen.
Dies hat manche Vorteile, führt allerdings auch zu früherer Erschöpfung
und scheinbar geringerer Belastbarkeit.”

-IFHS

Auf Ihrer Webseite von Aurum Cordis – Kompetenzzentrum für Hochsensibilität beschreibt Jutta Böttcher sehr schön, wie die Wahrnehmung hochsensibler Lebewesen funktioniert:

Hochsensible Menschen nehmen in der Berührung eines einzigen Verknüpfungspunktes die Auswirkung dessen auf die Bewegung des ganzen Netzes wahr. Jemanden, der in so verbundener Art und Weise denkt und empfindet, kann es nicht kalt lassen, wenn Ungerechtigkeiten geschehen. Missbrauch der Natur kann ihn wie ein eigener körperliche Schmerz treffen, was sich z.B. beim kleinen Kind in Tränenströmen angesichts einer von einem anderen Kind achtlos zertretenen Blume äußern kann.”

-Jutta Böttcher

Bist Du schon mit hochsensiblen Personen in Kontakt gekommen?  Bist Du vielleicht sogar selbst hochsensibel?

Wenn Du Interesse hast, kannst Du auf der Seite von Zart besaitet einen Test machen:

HSP Test

Bist Du bereit, heute ein helles Licht der Gewahrsamkeit auf den Pfad des Seins zu leuchten?

Alles Liebe,
Steffi

P.S.: Kennst Du schon meine Pinnwand zum Thema?

Dieser Blogbeitrag ist Teil der Aktion #KBFZusammenBesser.