Über Pläne Und Wünsche – Oder: Als Ich Den Dalai Lama Live Erlebte

Über Pläne Und Wünsche © Stefanie Neumann - #KBFPhotography

This blog post is also available in English language.

Das Leben ist schon erstaunlich.

Man macht Pläne und dann kommt es ganz anders.

Und wenn man dann zurückschaut, stellt man auf einmal fest, dass sich einige Pläne doch irgendwie verwirklicht haben; ganz heimlich, still und leise. Manchmal im Ergebnis sogar genau so, wie man es sich vorgestellt hatte. Nur hat sich das Werden ganz anders angefühlt. Vielleicht mit weniger Pauken und Trompeten; oder vielleicht eher so nebenbei, weil auf einmal ganz viele andere Sachen anstanden und man darüber gar nicht richtig gemerkt hat, dass sich da gerade noch diese Idee manifestiert hat, die man da mal hatte.

Zu anderen Zeiten bekommt man ganz genau mit, dass sich jetzt gerade ein lang gehegter Traum erfüllt.

Einmal hatte ich, zum Beispiel, die Chance, zu einer Veranstaltung mit dem Dalai Lama zu gehen. Ich wollte ihn schon immer mal live erleben und sehen, ob er wirklich so ist, wie ich ihn mir vorstelle. Auch wusste ich, dass er in der Stadt sein wird, konnte mir aber die Veranstaltung nicht leisten. Ich hatte mir gesagt, wenn ein Wunder passiert und ich irgendwo für 10 Euro eine Eintrittskarte bekomme, dann gehe ich hin.

Eine Bekannte, die eine Eintrittskarte für die zweitägige Veranstaltung besaß, wurde dann unverhofft krank und überließ mir ihre Karte. Da sie nun schon nicht zu der Veranstaltung gehen konnte, wollte ich nicht, dass sie auch noch ein Verlustgeschäft macht und kratzte irgendwie das Geld für den vollen Eintritt zusammen, obwohl sie sicher nicht darauf bestanden hätte.

So kam es, dass ich tatsächlich den Dalai Lama live erleben durfte. Und er war wirklich ganz genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Ganz wunderbar! Nur das Drumherum war leider überhaupt nicht so, wie ich es mir zu so einem Anlass vorgestellt hatte. Die Besucherinnen und Besucher erlebte ich zum Großteil als überaus aggressiv und das Interview mit dem Dalai Lama sowie die Fragen, die an ihn gestellt wurden langweilten mich ganz schrecklich. Er selbst schien auch nicht besonders angetan von dem ganzen Wirbel, der da um ihn gemacht wurde. Jedoch war er sehr geduldig und freundlich und bespaßte zwischendurch kleine Kinder und einen Hund, die in den vordersten Reihen zwischen den Zuschauern anwesend waren.

Während der ersten Pause entschied ich mich, mir das alles nicht weiter anzutun. Mein Traum war ja wahr geworden. Ich hatte den Dalai Lama live erlebt und erfahren, dass er genauso war, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Das war noch besser als in meinem Traum, denn ich hatte ja nicht davon geträumt, dass ich den Dalai Lama als inspirierende Persönlichkeit erleben würde, sondern nur davon, dass ich mir ein eigenes Bild machen könnte.

In der Nähe des Veranstaltungsortes war ein kleines Dorf aufgebaut, wo man Souvenirs kaufen konnte – so Gebetsfahnen und Fotos vom Dalai Lama vom Tag der Veranstaltung und noch einigen hübschen Schnickschnack. Auf dem Weg dorthin traf ich ein paar Leute, die noch händeringend eine Karte für die Veranstaltung suchten. Da diese ja nun schon angefangen hatte und mir noch jemand dazwischengefunkt hat, habe ich letztendlich das ganze Geld, was ich meiner Bekannte gezahlt hatte, zurückerhalten, bis auf 10 Euro. Das waren genau die 10 Euro, die ich mir hätte leisten können und ohnehin bereit gewesen wäre, zu investieren.

Naja, ich habe auch noch ein paar Souvenirs gekauft, für mich und vor Allem für die erkrankte Bekannte, damit sie auch etwas von diesem schönen Erlebnis hatte. Viel Platz und Ruhe hatte ich auch dabei, da alle anderen ja bei der Veranstaltung waren.

So kann es manchmal gehen, im Leben.

Übermorgen ist mein Geburtstag. Viele Pläne habe ich derzeit nicht. Ich finde es schwierig, Pläne im althergebrachten Sinne zu schmieden, in Zeiten wie diesen. Jedoch gibt es ein paar Ideen und Wünsche. Vielleicht entdecke ich bei deren Verwirklichung ja eine neue Weise, zu planen, eine, welche dieser neuen und eher chaotischen Zeit angemessen ist.

Und irgendwann schaue ich mich wahrscheinlich um, und merke, dass sich die eine Idee oder der andere Wunsch erfüllt haben.

Wie ist das bei Dir mit Plänen und Wünschen? Merkst Du immer, wenn sich Deine Träume erfüllen, oder schleichen sie sich auch manchmal ganz sacht von hinten an?

Bist Du bereit, heute ein helles Licht der Gewahrsamkeit auf den Pfad des Seins zu leuchten?

Alles Liebe,
Steffi